Erfahrungsbericht Logistikmanagerin – Im Großkonzern

Vorstellung

Team Studies & Stories:

Hallo Lisa, vielen Dank, dass Du Zeit für ein Gespräch hast, stelle Dich doch bitte einfach kurz selbst vor.

Lisa:

Hallo, ich heiße Lisa, bin 26 Jahre und staatlich geprüfte Betriebswirtin im Bereich International Business und Prozessoptimierung. Im folgenden würde ich euch gerne meinen „Erfahrungsbericht Logistikmanagerin“ näher bringen und einige Einblicke in meine Tätigkeit und zu meinem Berufseinstieg geben.

Aufgabenbereiche

Team Studies & Stories:

Welche Aufgabenbereiche und Tätigkeiten umfasst denn Deine Position?

Lisa:

Ich arbeite bei einem  international tätigen deutschen Logistik-Großkonzern und kümmere mich im Bereich Seefracht um die Optimierung von Logistikprozessen. Darüber hinaus betreue ich einen Großkunden als Key Account Managerin.

 

Ausbildung

Team Studies & Stories:

Welche Ausbildung bzw. welches Studium hast Du abgeschlossen?

Lisa:

Zuerst habe ich eine Ausbildung als Kauffrau für Speditions- und Logistikdienstleistungen absolviert. Um mich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln habe ich in Vollzeit den Titel „Staatlich geprüfte Betriebswirtin International Business“ erworben.

Team Studies & Stories:

Welche Erfahrungen hast Du während deiner Weiterbildung zur Betriebswirtin gemacht?

Lisa:

Während meiner Weiterbildung wurden Themen aus den Bereichen Marketing und Unternehmensführung behandelt.

Team Studies & Stories:

Was waren Erwartungen und Ziele während deiner Weiterbildung?

Lisa:

Meine Erwartung war, mehr über den Bereich Wirtschaft kennenzulernen und gezielt auf das Berufsleben in komplexeren Arbeitsbereichen und leitenden Positionen vorbereitet zu werden.

Der erste Job

Team Studies & Stories:

Was waren Deine wichtigsten Erfahrungen und Lehrstunden im ersten Job?

Lisa:

In meiner ersten Tätigkeit in der Prozessoptimierung merkte ich, dass das Studium allein nicht der Schlüssel zum Erfolg war. Irrtümlicherweise dachte ich, dass die Unternehmen nur auf mich warten und ich mein ganzes Wissen in meine Position einbringen und Veränderungen schnell umsetzen kann.

Aber nachdem ich angefangen hatte, fühlte ich mich erstmal wie ein Azubi, der die Grundregeln lernen muss.

Firmeninterne Regeln sind klar strukturiert und das wichtigste, was ich in meinen ersten Wochen gelernt habe, war, sehr viel Geduld mitzubringen.

Der Job fordert schon innovative Köpfe, doch oft merkt man auch, dass Innovationen und Veränderung an verschachtelten Hierarchiestrukturen scheitern.

Deshalb würde ich in Zukunft nicht mehr so übereifrig an eine Sache oder Thematik herangehen.

Team Studies & Stories:

Wie haben Dich die Erfahrungen im ersten Job verändert?

Lisa:

Wie gesagt ist in einem Konzern sehr viel Geduld gefragt, denn die Entscheidungswege sind lang und das Aufgabenspektrum ohnehin überschaubar. Also schaltet man automatisch nach einiger Zeit einen Gang zurück. Ich bin gelassener geworden, da der Zeitdruck nicht so enorm ist wie das im Studium vermittelt wurde.

Aktuell habe ich den Luxus, dass ich nach der Arbeitszeit wirklich abschalten kann und nicht noch daheim lernen bzw. nacharbeiten muss, wie es während der Weiterbildung der Fall war; das weiß ich mittlerweile sehr zu schätzen.

Team Studies & Stories:

Vielen Dank für die interessanten Einblicke! Wir wünschen Dir weiterhin alles Gute, sowohl privat wie auch beruflich.

Falls Dir der „Erfahrungsbericht Logistikmanagerin“ von Lisa gefallen hat, interessieren Dich vielleicht auch diese Artikel:

folgt in Kürze..

Weitere Infos zu diesem Thema:

IHK Mainfranken, Seminare und Lehrgänge: Logistikmanager/in (IHK)

Eine Antwort auf „Erfahrungsbericht Logistikmanagerin – Im Großkonzern“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.